Jetzt nach
Thermen Suchen

Erholung im Thermalwasser

Es gibt doch nichts schöneres all sich im warmen Thermalwasser vom stressigen Alltag zu erholen. Doch gerade in der kalten Jahreszeit spielt das Wetter draußen nicht immer mit. Deshalb empfehlen wir den Besuch in einem der schönsten Thermalbäd Deutschlands. 

Um ihnen die Wahl der Wohlfühloase etwas leichter zu machen möchten wir ihnen Auf dieser Seite einige der beliebtesten Thermalbäder Deutschlands vorstellen. Oder finden sie mit unserer interaktiven Thermenkarte Thermen in ihrer Umgebung. 

Der Alltag ist oft stressig und man hat wenig Zeit für sich selbst. Ein Besuch in einer Therme trägt zur Entspannung bei und bietet die Möglichkeit neue Energie zu Tanken. Erholen sie sich  im Thermalwasser und gießen sie den blick auf das traumhafte Ambiente. 

Viele sagen dem Thermalwasser heilende Kräfte nach. So soll das Wasser viele Krankheitsbilder lindern oder sogar heilen. Dazu gehören beispielsweise Arthrose und Rheuma. Außerdem wirkt das Thermalwasser entspannend auf die Muskulatur, aktiviert den Stoffwechsel und fördert die Durchblutung. 

Das mit Spurenelementen und Mineralien angereicherte Thermalwasser soll das Hautbild verbessern. Es wirkt hauberuhigend und antientzündlich und kann so das Hautbild verbessern. Außerdem sollen Schwefelquellen bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Akne Linderung bewirken. 

Eine Thermalbad erscheint auf den ersten Blick wie ein ganz normales Schwimmbad, doch es gibt einen großen unterschied. In der Therme wird Thermalwasser verwendet. Das verleiht dem Thermalbad seinen besonderen Charakter. 

Das warme Thermalwasser wirkt entspannend auf die Muskulatur und regt den Kreislauf an. Oft wird dem Wasser auch eine  positiv Wirkung bei chronischen Erkrankungen der Gelenke, bei Rheuma und Allergien nachgesagt. Diese positiven Effekte verdanken wir vor allem den Mineralischen Bestandteilen und der hohen Temperatur des Wassers.

Das Thermalwasser

Generell gilt nach der Definition des Deutschen Heilbäderverbandes jedes Grundwasser, dessen Austrittstemperatur über 20°C liegt als Thermalwasser. 

Das Thermalwasser stammt normalerweise aus natürlichen Quellen an der Oberfläche oder wird durch Tiefbohrungen erschlossen. Diese oberflächlichen Thermalquellen treten am häufigsten in Gebieten mit hoher vulkanischer Aktivität auf. Die deutschen Thermalquellen verdanken wir  jedoch nicht den vulkanischen Aktivitäten. Diese sind auf tiefreichende Strömungssysteme zurückzuführen.

Das Wasser wird also durch die höhere Temperatur in den unteren Bereichen der Erdkruste erwärmt. Anschließend gelangt das heiße Wasser an die Erdoberfläche. In besonders vulkanogenen Gebieten sind sogar Temperaturen nahe dem Siedepunkt möglich.

Durch die ständige Zirkulation kommt das Thermalwasser durch verschiedene Gesteinsschichten und wird so mit verschiedenen Mineralien  angereichert. Man unterscheidet zwischen Kohlensäurehaltigem- und Mineralhaltigen Thermalwässern.

Geschichte der Thermen

Das Wort Therme stammt vom lateinischen „thermae“ ab. Es bezeichnete große, öffentliche Bäder im Römischen Reich. Tatsächlich wurden Thermalbäder aber schon vor dem römischen Reich beliebt. Jedoch beschränkte sich die Thermenkultur auf die natürlich entstandenen Thermalbecken in vulkanisch aktiven Gebieten. Diese wurden und werden auch immer noch von vielen Tierarten wie zum Beispiel Affen genutzt. Die wohltuende Wirkung erkannten auch die Menschen sehr schnell.

Die ersten von Menschen errichteten Thermalbäder geht, wie die Ableitung des Wortes Therme schon verrät, auf die öffentlichen Bäder im Römischen Reich zurück. Bereits Mitte des 2. Jahrhunderts vor Christus entstanden große Öffentliche Bäder die auch schon Dampfbäder und Vorläufer der heutigen Sauna enthielten.

Bis zum 1. Jahrhundert nach Christus hatten sich diese Thermalbäder zum Zentrum des sozialen Lebens entwickelt. Der gang in ein öffentliches Bad gehörte zum Tagesablauf. Man traf sich dort um sich zu entspannen, den Alltagsstress abzubauen, zum Zeitvertreib oder um sich mit Freunden und Bekannten auszutauschen. In den Thermen wurden auch von eine Vielzahl von Dienstleistungen, die man auch aus einem heutigen Thermalbad kennt angeboten. Gymnastik, Massagen, Maniküre und Schönheitspflege gehörten zum Programm.

Die Römer verbesserten ihre Themen stetig weiter. Sie entdeckten einige für diese Zeit sehr fortschrittliche Technologien. So wurden im Thermalbad zum Beispiel Fußboden- und Wandheizungen dazu verwendet angenehme Temperaturen zu schaffen. Aber auch den Nutzen von mit Mineralien angereicherten Thermelquellen verstanden die Römer.